sun-rae kim

arbeiten

bildsprache

Sun-Rae Kim setzt den Schwerpunkt ihrer Kunst auf das Arbeiten mit unterschiedlichen Materialien. Aus PVC, Gummi, Holz, Fäden und viel mehr formt Kim organische Objekte, die durch ihre Formsprache zum Leben erweckt werden. Obwohl diese Plastiken aus unorganischen und künstlichen Materialien bestehen, verlieren sie keinesfalls an Vitalität: die Seerosen, Wasserlilien oder auch kleine “Friends” treten in direkten Kontakt zum Betrachter und füllen den Raum mit Leben. Sorgfältig und mantraartig formt Kim jedes einzelne Bestandteil ihrer Objekte per Hand, wodurch eine intensive, innige Beziehung zu ihrer Kunst entsteht.
Die Künstlerin lässt sich von der Kunstgeschichte inspirieren; findet den Anklang u. a. im Impressionismus und widmet daher ihre Seerosen als Hommage an den großen Meister Claude Monet. Doch auch Märchen faszinieren sie sehr, so dass ihre Objekte immer etwas erzählerisches an sich haben.

biografie

biografie

1966
geboren in Seoul

1988 – 1991
B.F.A. Fine Art College, Sook-Myung Women’s University in Seoul

1992 – 1997
Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Diplom Freie Kunst

1996
Preisträgerin des Paritätischen Wohlfahrtverbandes Nds. DAAD Kontaktstipendium

1997
Arbeitsstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur

1997 – 1998
Meisterschülerin bei Prof. Malte Sartorius

2001
Stipendium der Barkenhoff-Stiftung, Worpswede

2003
Credit Lyonnais Art Book

Künstlerin lebt und arbeitet in Hannover.

ausstellungen

einzelausstellungen (auswahl)

2019
Kunsthalle Cloppenburg

2017
Forum Kunst Rottweil
Collectors Room, Hamburg
Forum der Merck Finck Privatbankiers, Hamburg

2014
Galerie Robert Drees, Hannover
TONG-IN  Gallery, Seoul

2013
Severance Art Space, Seoul
Galerie Schwarz, Greifswald

2012
Kunst und Kultur-Kreis Damme e.V.

2011
Gallery Hyundai, Seoul

2010
Galerie Mano, Seoul
Gallery Artside, Peking

2009
Galerie Robert Drees, Hannover

2008
Galerie ARTPARK Seoul
Galerie Schwarz, Greifswald

2007
Museum Bad Arolsen

2006
Galerie Robert Drees, Hannover
Galerie Schwarz, Greifswald

2004
Galerie BHAK, Seoul
Seoul City Art Museum, Seoul

2003
Galerie Bahk, Seoul

2002
Galerie Kramer, Bremen
Galerie APC, Fribourg (CH)
Galerie Schwarz, Greifswald
Galerie Robert Drees, Hannover

2000
Galerie ARTSIDE.NET, Seoul
Galerie im Dreikronenhaus, Osnabrück

1997
Galerie Feiter & Drees, Hannover

gruppenausstellungen (auswahl)

2018
Galerie Robert Drees, Hannover
Daejeon “BIO” Biennale, Daejeon Museum of Art, Korea

2017
Dominikanermuseum Rottweil
“NEBUKADNEZAR” im Forum Kunst Rottweil

2015
Circus 1, Putbus/Rügen

2014
Kunsthalle Kühlungsborn

2013
Heyri Spring Festival, Paju, Korea

2012
CHO JUNG AH Gallery, Seoul
Gallery ARTSIDE, Seoul

2011
Seoul City Art Museum, Seoul
Galerie 208, Paris

2010
Kunstverein Gelsenkirchen

2009
Soma Museum of Art, Seoul
Galerie Klinger, Görlitz

2008
PAC, Milano
Palazzo Ducale, Pavullo (I)

2007
»Miniartextil«, Como (I)
Gallery Pro Arta, Zürich

2005
Leopold-Hoesch-Museum, Düren
Seoul Museum of Art, Seoul

2004
Galerie Robert Drees, Hannover

2001
Galerie Pohl, Wolfsburg
Galerie Altes Rathaus, Worpswede

2000
Kestner Gesellschaft, Hannover

1999
“Schlaglicht”, Kunstmuseum Wolfsburg

1998
“Objekte, Terrakotta, Bilder”, Kunstforum Holzminden

1995
“Int. Linolschnitt heute”, Städtische Galerie Bietingheim-Bissingen

Menü